AutoColiVaccine bei atopischen Erkrankungen

Mit der AutoColiVaccine lassen sich Erkrankungen des atopischen Formenkreises behandeln.

Zur saisonalen Prophylaxe von Pollinosis-Symptomen eignet sich das auf zwei Wochen verkürzte Therapieschema. Dabei kommt die nasale Sprühvaccine zum Einsatz.
 

In der ersten Woche sprüht der Patient täglich drei Sprühstöße Autovaccine der Stufe 6 abwechselnd in beide Nasenlöcher. In der zweiten Woche wird ebenso mit der Autovaccine der Stufe 5 verfahren. Wahlweise kann auch zwischen den Anwendungen jeweils ein Tag Pause eingelegt werden. Der Behandlungszeitraum verlängert sich dann entsprechend.

Die nasale Applikation nutzt die große Resorptionsfläche der Nasen-Rachenschleimhaut. Die Prophylaxe ist aber auch mit den übrigen Applikationsformen (Injektion, perkutan, oral) möglich. Bei Kindern bietet sich die orale oder perkutane Autovaccine an.

 

Rechtzeitig anfordern

Mit Hilfe der AutoColiVaccine lässt sich die Pollinosis regulativ behandeln. Dabei ist rechtzeitiges Handeln wichtig: die Therapie sollte etwa sechs Wochen vor dem zu erwartenden Ausbruch der Symptome beginnen.

Die Herstellung der Autovaccinen ist ein aufwändiger Prozess und nimmt etwa vier Wochen in Anspruch. Um rechtzeitig vor Beginn der Pollinosis-Symptome mit der Verabreichung beginnen zu können, empfiehlt sich die Anforderung bereits im Januar. Die Einsendung einer Stuhlprobe mit Hilfe des vorgesehenen Versandmaterials genügt.

Weiterführende Informationen

HABEN SIE FRAGEN?

Unter der Patienten-Hotline 02772/981-199 beantworten wir sie montags bis freitags von 8:30 - 12:30 Uhr und dienstags zusätzlich von 16:00 - 19:00 Uhr.

Sprechen Sie Ihren Arzt auf die Autovaccine an oder fragen Sie unter 02772/981-191 nach einem Arzt oder Therapeuten, der Erfahrung mit der Autovaccine-Therapie hat.

Ärzte und Therapeuten können sich im Fachbereich  eingehender über die Autovaccine informieren und Versandmaterial bestellen.