Zeitlicher Ablauf der Herstellung

Die Herstellung der Autovaccine ist ein aufwändiges Verfahren - es dauert etwa vier Wochen. Für das Individualarzneimittel werden patienteneigene Bakterien isoliert, vermehrt und verarbeitet. Besonders das Wachstum der Bakterien und die Prüfungen zur Qualitätssicherung nehmen viel Zeit in Anspruch.

Leider gelingt es nicht immer, aus den Proben geeignete Keime für die Autovaccine-Herstellung zu isolieren. In diesen Fällen können wir zunächst keine Autovaccine herstellen. Sollte das Problem auftreten, informieren wir Sie schriftlich darüber und empfehlen Ihnen, in etwa sechs Wochen eine weitere Probe (bitte wieder mit Auftragsformular) einzusenden.

Kosten für unsere Vorarbeiten berechnen wir den Patienten nicht.

 

Lagerung der Autovaccine

Autovaccinen sollten vor Licht geschützt und gekühlt aufbewahrt werden. Nach Anbruch sind sie 6 Wochen haltbar.

Weiterführende Informationen

HABEN SIE FRAGEN?

Unter der Patienten-Hotline 02772/981-199 beantworten wir sie montags bis freitags von 8:30 - 12:30 Uhr und dienstags zusätzlich von 16:00 - 19:00 Uhr.

Sprechen Sie Ihren Arzt auf die Autovaccine an oder fragen Sie unter 02772/981-191 nach einem Arzt oder Therapeuten, der Erfahrung mit der Autovaccine-Therapie hat.

Ärzte und Therapeuten können sich im Fachbereich  eingehender über die Autovaccine informieren und Versandmaterial bestellen.